Kieferorthopädie

Zum Leistungsspektrum unserer Zahnarztpraxis in Idstein gehört die kieferorthopädische Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Wir bieten damit Kieferorthopädie und allgemeine Zahnmedizin für Idstein und Umgebung aus einer Hand und für alle Generationen.

Unsere Behandler nutzen in der Kieferorthopädie moderne, möglichst schonende Methoden und Technologien, um optimale Zahnästhetik mit guter Funktion und einem gesunden Zusammenbiss zu verbinden.

 

Warum Kieferorthopädie?

Zahn- und/oder Kieferfehlstellungen sind nicht nur ästhetisch störend, sondern können sich gegebenenfalls negativ auf die Mundgesundheit, die Allgemeingesundheit und das Wohlbefinden auswirken. Zum Beispiel sind Kiefergelenksprobleme bzw. typische CMD-Beschwerden wie Kopf- oder Rückenschmerzen möglich. Auch das Karies- und Parodontitisrisiko wird erhöht, denn bei Zahnfehlstellungen ist die tägliche Zahnpflege erschwert.

Bei Kindern können Zahn- und/oder Kieferfehlstellungen bzw. Angewohnheiten, wie z.B. die vorwiegende Mundatmung, zentrale Funktionen und die gesamte Entwicklung beeinflussen.

Frühbehandlung

Abhängig vom Grad einer vorliegenden Fehlstellung, aber auch vom Alter und dem Wachstum, kann ein früher Start der kieferorthopädischen Behandlung erforderlich sein. Eine solche Frühbehandlung kommt infrage, wenn schon bei den Milchzähnen eine deutliche Zahn- oder Kieferfehlstellung vorliegt oder gestörte Funktionsmuster (wie z.B. falsches Schlucken) oder Angewohnheiten (wie z.B. Daumenlutschen oder vorwiegende Mundatmung). Auch ein frühzeitiger Milchzahnverlust kann ein Grund sein.

Das frühe korrigierende Eingreifen, kann für optimale Wachstumsbedingungen sorgen und dazu beitragen, dass eine eventuell notwendige spätere kieferorthopädische Behandlung verkürzt, vereinfacht oder sogar überflüssig wird.

Bei der Frühbehandlung kommen Prophylaxegeräte zum Einsatz, wie zum Beispiel Lückenhalter oder Mundvorhofplatten.

Lose Zahnspangen

Lose (herausnehmbare) Zahnspangen werden bei Kindern und Jugendlichen eingesetzt. Damit nutzen wir das natürliche Kieferwachstum, um zum Beispiel kleinere Zahnkorrekturen vorzunehmen oder einen zu schmalen Kiefer zu dehnen. Größere Zahnkorrekturen mit Bewegung der Zahnwurzeln sind jedoch nur mit festen Zahnspangen möglich. Man unterscheidet bei losen Zahnspangen prinzipiell zwei Kategorien:

  • Aktive Platten werden vor allem im Wechselgebiss eingesetzt und üben mithilfe von Federn oder Schrauben Druck auf die Zähne aus. Somit verändern sie die Zahn- bzw. Kieferstellung. Sie fördern zum Beispiel das Kieferwachstum und korrigieren Fehlstellungen wie einen Kreuzbiss.
  • Bei Funktionskieferorthopädischen Geräten werden für die Korrektur die natürlichen Kräfte der Mundmuskulatur, die beim Sprechen und Schlucken entstehen, genutzt. Sie dienen dazu, Fehlstellungen wie einen offenen Biss / Überbiss, eine falsche Zungenlage oder Lippenbeißen zu behandeln.

Feste Zahnspangen, auch mit Keramikbrackets

Mit festsitzenden Zahnspangen (Multibracket-Apparaturen) sind sämtliche Formen der Zahnbewegung möglich. Entsprechend können wir damit bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nahezu alle Kiefer- und Zahnfehlstellungen korrigieren. Die Spangen bestehen aus Brackets (Halteplättchen), die auf die Zähne geklebt werden, und einem dünnen Behandlungsbogen, der mit den Brackets verbunden ist und für die Zahnbewegung sorgt.

  • Ästhetische Keramikbrackets: Anstelle von Metallbrackets, werden bei dieser Variante durchsichtige Brackets aus Keramik verwendet. Diese stellen aufgrund der Transparenz eine unauffällige Behandlungsmöglichkeit dar.

„Unsichtbare“, herausnehmbare Zahnschienen

  • Der transparente Kunststoff macht sie für Ihre Mitmenschen fast unsichtbar.
  • Die Schienen sind herausnehmbar (zum Essen, zur Zahnpflege u.v.m.).
  • Es gibt keine Metallklammern oder festsitzende Apparaturen („Brackets“, „Multiband“).
  • Sie sind metallfrei und somit sehr verträglich.

Behandlungsprinzip und -ablauf

Mithilfe jeweils leicht unterschiedlich geformter Schienen, werden die Zähne schrittweise in die gewünschte Position bewegt. Sie tragen jede der Zahnschienen einige Wochen. Ist der jeweilige Schritt abgeschlossen, wird die nächste Schiene eingesetzt – bis zum geplanten Behandlungsende.

Dr. Martha Hoh

Fachzahnärztin für Oralchirurgie

Rudolfstraße 2-4
65510 Idstein

06126-9289380
info@medicodent.net

 

SPRECHZEITEN

  • Mo.–Do.: 07.00 – 20.00 Uhr
  • Freitag:  07:00 - 19:00 Uhr
  • SA.:            09.00 – 14.00 Uhr
  • (wegen Corona keine Samstag-Sprechzeiten)
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

?
Zahnärzte
in Idstein auf jameda