Zahnärztin Dr. Martha Hoh - medicodent Idstein

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Bei einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) handelt es sich kurzgefasst um eine Funktionsstörung, die dazu führt, dass unser Kausystem, zu dem der Ober- und Unterkiefer, die Muskeln, Gelenke und natürlich die Zähne gehören, nicht mehr harmonisch zusammenarbeiten. Die medizinischen Auswirkungen einer solchen Störung können Auswirkungen auf sämtliche Körperregionen haben und sich auf vielfältige Art und Weise äußern. Im Folgenden möchten wir Ihnen die häufigsten Symptome einer CMD kurz vorstellen. Sollten Sie sich und Ihre Gesundheitsprobleme in einem oder mehreren Punkten wiedererkennen, empfehlen wir Ihnen einen Besuch in unserer Zahnarztpraxis in Idstein.

Frau mit Kieferschmerzen - Craniomandibulären Dysfunktion (CMD)

 

MÖGLICHE SYMPTOME EINER CMD:

  • Kieferschmerzen und Probleme bei der Kieferbewegung: Dauerhafte Schmerzen im Kiefergelenk benötigen nicht nur deshalb eine umgehende Behandlung, damit der Patient seine Schmerzen loswird. Darüber hinaus ist es wichtig, den Problemen sofort auf den Grund zu gehen, um chronische Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Dasselbe gilt bei Problemen der Kieferbewegung. Knackt Ihr Kiefer beim Kauen? Haben Sie das Gefühl, Ober- und Unterkiefer passen nicht mehr so recht aufeinander? Wirkt Ihr Kieferbereich einfach nicht mehr harmonisch? Gern gehen wir den Ursachen Ihrer Probleme auf den Grund und können dauerhaften Symptomen so entgegenwirken.
  • Kopfschmerzen und Migräne: Kieferprobleme haben häufig nicht bloß Auswirkungen auf den Kiefer- und Zahnapparat, sondern können sich auf den gesamten Körper ausweiten. Es kann vorkommen, dass sich eine CMD in Form von Kopfschmerzen oder Migräne äußert. Vor allem wenn der Allgemeinmediziner andere Faktoren ausschließen kann, lohnt es sich, einen Zahnmediziner zurate zu ziehen, um der Ursache für Ihre Beschwerden auf den Grund zu gehen.
  • Nacken-, Schulter oder Rückenschmerzen: Bei Kopfschmerzen liegt die Verbindung zum Kiefergelenk noch halbwegs nah. Doch selbst weiter vom Kiefer entfernte Körperbereiche können von einer CMD in Mitleidenschaft gezogen werden, denn in unserem Körper arbeitet ein Großteil der verschiedenen Bestandteile und Bereiche in einem komplexen System zusammen. Wenn es an der einen Stelle hakt, kann sich das an anderen Stellen äußern.
  • Ohrgeräusche und Ohrenschmerzen: Schaut man sich einmal den Knochenaufbau im inneren Unseres Körpers an, werden wir feststellen, dass Kiefergelenk und Ohren auf direkte Weise miteinander verbunden sind. Dies kann zur Folge haben, dass auch Ohrprobleme eine Auswirkung einer CMD sein können.
  • Gleichgewichtsstörungen: Einhergehend mit den Ohrproblemen kann es sogar zu Gleichgewichtsstörungen kommen. Denn unser Gleichgewichtsorgan befindet sich im Innenohr.

Für die weitere Behandlung einer Craniomandibuläre Dysfunktion ist eine ausführliche Anamnese (das Erstellen einer Art „Krankenvorgeschichte“ in Form eines Fachgesprächs mit dem behandelnden Mediziner) unerlässlich. Zählen Sie während dieses Gesprächs möglichst alle Symptome auf und versuchen Sie, diese zeitlich einzugrenzen. Infolgedessen kann eine Diagnose gestellt und anschließend ein Behandlungsplan erstellt werden. Stellt der Arzt eine CMD fest, kommt es zur Funktionsanalyse.

 

DIE FUNKTIONSANALYSE

Die sogenannte Funktionsanalyse umfasst die oberflächliche Untersuchung (Abtastung der Muskulatur, Überprüfung auf Verspannungen sowie reibende und knackende Geräusche). Anschließend erfassen wir weitere Daten mit einem Gesichtsbogen. Hierbei handelt es sich um ein zahnmedizinisches Arbeitsgerät, mit dessen Hilfe die Position der Kiefergelenke erfasst und in den Artikulator (Gerät zur Stimulation der Kieferbewegung) übertragen werden. Auf diese Weise lassen sich Abweichungen der Gelenkposition, Veränderungen der Bewegungsbahn oder Fehler beim Zusammenbiss feststellen.

Darüber hinaus arbeiten wir in unserer Zahnarztpraxis in Idstein mit einem hochpräzisen, elektronischen 4D-Kiefergelenk-Vermessungsgerät. Dieses sehr schonende und dadurch für Patienten sämtlicher Altersgruppen (auch Kinder) geeignete Analysegerät ähnelt einem Dental-Röntgengerät, arbeitet aber ohne schädliche Strahlung, sondern stattdessen mit harmlosem LED-Licht. Mit einer Geschwindigkeit von 100 Bildern pro Sekunden erfasst das 4D-Kiefergelenk-Vermessungsgerät selbst minimale, für das menschliche Auge kaum sichtbare Defizite in Kiefer und Kiefergelenk. Auf diese Weise ist es für uns noch einfacher und zugleich präziser möglich, die Störung zu erfassen und daraufhin einen Behandlungsplan zu erstellen.

Die Vorteile unseres elektronischen 4D-Kiefergelenk-Vermessungsgeräts auf einen Blick:

  • Schnelle und komfortable Anwendung
  • Schonende Diagnostik (auch kindergeeignet)
  • Hochpräzise Ergebnisse
  • Strahlungsfreie Körperanalyse mit LED-Licht
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

 

DIE BEHANDLUNG

Nach Anamnese, Ursachenforschung und der Erstellung eines Behandlungsplans kommt der für viele Patienten vermutlich wichtigste Teil unseres ganzheitlichen Therapieansatzes: die Behandlung. Die häufigste Behandlungsmethode einer CMD ist eine individuell angefertigte Zahnschiene. Ihre Vorteile:

  • Entlasten der Gelenke
  • Entspannung der Muskulatur
  • Positionierung der Kiefergelenke
  • Verhindern von nächtlichem Zahnabrieb („Knirscherschiene“)

Hin und wieder kommt es auch vor, dass eine CMD infolge von schlecht passendem Zahnersatz auftritt. Wenn die Beschwerden schon länger auftreten und/oder abseits des Kiefergelenksapparates Probleme bereiten, kann auch eine ergänzende kieferorthopädische Behandlung in unserer Zahnarztpraxis oder eine unterstützende Behandlung beim Physiotherapeuten oder Orthopäden empfehlenswert sein. Da die vollständige Genesung unserer Patienten bei uns an oberster Stelle steht, beraten wir Sie immer im Sinne eines ganzheitlichen Genesungsansatzes.

Ergänzende Informationen zur Craniomandibuläre Dysfunktion (mit grafischen Erläuterungen) haben wir für Sie in unserem Flyer „CMD erkennen – Einfache Diagnose mit weitreichenden Folgen“ zusammengestellt. Diesen Flyer können Sie nachfolgend in aller Ruhe online durchblättern.

medicodent Logo

Dr. Martha Hoh

Fachzahnärztin für Oralchirurgie

Rudolfstraße 2-4
65510 Idstein

06126-9289380
info@medicodent.net

 

SPRECHZEITEN

  • Mo.–Do.: 07:00 – 20:00 Uhr
  • Freitag:  07:00 - 19:00 Uhr
  • Samstag: nach Vereinbarung
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PHA+PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOiAwOyIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy5nb29nbGUuY29tL21hcHMvZW1iZWQvdjEvcGxhY2U/a2V5PUFJemFTeUNOSi1lRndHQi1yMTFHTHg3NzNWQWJCV0lYelVWVWJBayAmYW1wO3E9bWVkaWNvZGVudCxJZHN0ZWluIiB3aWR0aD0iODAwIiBoZWlnaHQ9IjQwMCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+
?
Zahnärzte
in Idstein auf jameda